≡ Menu

Über Kaffeepads

Kaffeedose PadsHier erfahrt Ihr alles rund um Kaffeepads – von der Geschichte über die Herstellung bis zum Geschmack!
Inhalt

  1. Geschichte der Kaffeepads (hier)
  2. Geschmack der Kaffeepads (hier)
  3. Kaffeepads sind umweltschonend (hier)
  4. Preisunterschiede der Kaffeepads (hier)

Geschichte der Kaffepads

Die Kaffeepads wurde 2001 von dem niederländischen Unternehmen zur Herstellung von Kaffee- und Teeprodukten Douwe Egberts erfunden. Gemeinsam mit Phillips entwickelte Douwe Egberts das 1-Portionen-System für die Senseo Linie – die erste Kaffeepadmarke weltweit.

Der Vorgänger des Kaffeepadsystems sind die Espressopads von Illy und des aus Italien stammenden Pad-Erfinders Antonino Di Leva. Verschiedene Kaffeeröster Firmen sind auf den Senseo-Zug aufgesprungen und entwickelten ebenfalls Kaffeepads, die zu dem Padsystem von Senseo kompatibel sind. Zu ihnen zählen Tchibo, Mellitta (My Cup), Jacobs oder auch Dallmayr.

Die Idee der Kaffeepads war schlicht und einfach: Es wurde nach einer Möglichkeit gesucht, geschmackvollen Kaffee in kurzer Zeit herzustellen, der zudem wenig Umstände bereitet. Mit den Pads ist diese Vision Realität geworden. Verschiedene Geschmacksrichtungen sorgen dabei für einen einzigartigen Kaffeegenuss.

Geschmack der Kaffeepads

Kaffeepads - Geschichte und GeschmackWenn Ihr noch keine Erfahrungen mit Kaffeepads habt, bekommt Ihr hier einen kurzen Eindruck von den vielfältigen Geschmacksrichtungen der Pads. Wie oben schon beschrieben haben sich alle namenhaften Kaffeeröstfirmen den Kaffeepads angenommen und sorgen für allerlei verschiedene Aromen. Ganz gleich ob Arabica oder Crema, Kaffeepads gibt es mild oder besonders stark, cremig oder dunkel. Je nachdem, was ihr Euch für eine Kaffeepad-Maschine zulegt, variiert der Geschmack natürlich auch. Es ist erstaunlich, wie gut der Kaffee mittels eines Pads schmeckt! In einigen Minuten hergestellt entfaltet er sein volles Aroma. Ob man die Pads von Senso, Mellitta, Jacobs oder anderen Firmen bevorzugt ist dabei Geschmackssache.

 Kaffeepads sind umweltschonend

Gebrauchte Kaffeepads lassen sich vollständig kompostieren und gehören daher in den Biomüll oder die Komposttonne. Die dünne Stoffschicht um den Kaffee wird nach einiger Zeit vollständig zersetzt. Vakuumverpackte Kaffees oder Espressi hingegen produzieren viel Abfall und verbrauchen zudem mehr CO2 bei der Herstellung der Verpackungen. Kaffeepads sind somit umweltschonender und lassen die Herzen umweltbewusster Verbraucher höher schlagen.

Preisunterschiede der Kaffepads

Dass sich die Preise der Kaffeepads stark unterscheiden ist sicherlich schon allen Kaffeepadliebhabern aufgefallen. Doch bedeutet höherer Preis auch bessere Qualität? Nein, sagt die Stiftung Warentest, die in ihrem letzten Test der Pads von ALDI NORD ebenso wie jenen von Senseo und Stefano die Bestnote gab. Die Tester befanden in diesem Fall die billige Padsorte für ebensogut, wie die teuren Pads. Daher gilt hier: Probiert es einfach selber aus und kauft verschiedene Produkte, bis Ihr Euer Lieblingspad gefunden habt.